Neue Website

Neu gedacht – neu gemacht

Den Anfang der Veränderung macht unsere Website. Wir haben mit Hilfe von funkenstrecke.de unseren Internetauftritt überarbeitet und freuen uns über wilde Ideen und feinfühlige Kritik per Mail, Brieftaube oder anderen Wegen.

Ab sofort werden wir euch unter anderem über spannende Veranstaltungen rund um die Mobilitätswende in Bremen und umzu informieren.

Du hast einen Tipp für unseren Kalender?
Schreib uns: kontakt@autofreierstadtraum.de

 

Frischer Wind

Reißt die Traumfenster weit auf!

Wir brauchen frischen Wind für eine menschengerechte Verkehrswende. Gemeinsam mit euch möchten wir auch in diesem Jahr gesellschaftliche Wendepunkte für ein klimafreundliches Mobilitätsverhalten erreichen – lasst uns im September im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche unsere #stadtneudenken.

Bis dahin ist noch viel zu tun – wir möchten uns als Organisation weiterentwickeln und uns mit anderen Bremer Akteur:innen austauschen, gegenseitig unterstützen und zu einem Netzwerk wachsen.

Möchtest auch du die Stadt neu denken und uns in unserer Arbeit unterstützen?

Melde dich gerne unter:

kontakt@autofreierstadtraum.de

Europäische Mobilitätswoche 2020

Am gestrigen Dienstag endete der offizielle Bremer Beitrag zur Europäischen Mobilitätswoche 2020. Nach sieben Tagen und 18 Veranstaltungen, die zwischen dem 16. und 22. September in Bremen viele Denkanstöße rund um nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung boten, ziehen wir vom Verein Autofreier StadTraum positive Bilanz.

Trotz der schwierigen Voraussetzungen aufgrund der Covid-19 Pandemie und den damit einhergehenden Sicherheitsvorkehrungen, war das Interesse der Bremer:innen an den Veranstaltungen ein reges. Gerade zu den Themen Verkehrswende und autofreie Innenstadt gab es viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Das vielfältige Programm reichte von gutbesuchten und hochkarätig besetzten Talkrunden über die Entwicklung der Innenstadt oder Verkehrsneuplanung in der Pandemie, zu Fahrradtouren wie der Lastenrad-Parade oder der ersten Bremer Kidical Mass oder dem Film-Night-Ride durch Gröpelingen. Aber auch Filmbeiträge im City 46 zum Thema 200 Jahre Fahrrad, die Theateraktion Soulmachine über autonomes Fahren in der Zukunft und kreative Aktionen, wie der Parking Day, der in diesem Jahr im Viertel vom Bremer Bündnis Verkehrswende durchgeführt wurde, stießen auf viel positive Resonanz. Ob die temporären Carbikeports und die Combox, die Spielwiese im Steintor, die Straßenmusiker oder das Riesen-Parkplatz-Memory-Spiel, mit Neugierde und Anerkennung wurden diese Angebote aufgenommen und steigerten die Aufenthaltsqualität am Straßenrand deutlich.

„Sehr erfreulich ist“, resümiert Susanne von Essen (Vorsitzende des autofreien StadTraums) „dass es in diesem Jahr zum Parking Day nicht nur von Institutionen organisierte Aktivitäten gab, sondern beispielsweise in Findorff und in Walle auch privat durchgeführte Aktionen. Das zeigt uns den Gestaltungswillen der Menschen, die in unserer Stadt leben, zugunsten von Raum für die Menschen und nicht fürs Auto. Das bestärkt uns in unserem Auftrag, Themen wie Verkehrswende und nachhaltige Mobilität in der Gesellschaft und Stadtplanung neu zu denken.“

Beflügelt von den diesjährigen Erfahrungen, gibt den großen Wunsch, schon im nächsten Frühjahr verschiedene Straßenzüge in der Stadt temporär zu öffnen, um alternative Mobilitätskonzepte auszuprobieren und StadTräume auch ohne Automobil erlebbar zu machen.

Programm 2020

MITTWOCH 16.09. # 19:00 UHR | auf dem Domshof vor der MARKTHALLE ACHT

TALK UND DISKUSSION: INNENSTADT RELOADED – RÄUME IN DER STADT FÜR MENSCHEN *

Die Funktion und Gestaltung öffentlicher Räume in einer autofreien Innenstadt. Diskussion mit Senatorin Dr. Maike Schaefer, Prof. Dipl. Ing. Ulrike Mansfeld (Dekanin Hochschule Bremen), Dr. Philine Gaffron (TU Hamburg), Hellena Harttung (Ortsamtsleiterin Mitte/Östliche Vorstadt), Susanne von Essen (Autofreier StadTraum). Moderation: Ramona Schlee (Journalistin) Die Bremer Innenstadt wird und muss sich wandeln. Mit einem Weiter-So würde sich die Krise des stationären Einzelhandels auch in der Innenstadt nicht meistern lassen. Gut funktionierender Einzelhandel ist im besonderen Maße standortaufwertend. Es braucht andere Konzepte, bei denen die Standort- und Erlebnisqualität ebenso wie gute Rundläufe von besonderer Bedeutung sind. Gut konzipiert, ist eine autofreie Innenstadt mit einer erheblichen Aufwertung verbunden. Schon seit den 70er Jahren sind Fußgängerzonen der Inbegriff von einem ruhigen und gefahrlosen Ambiente mit wenig Lärm und Abgasen. Wenn dieses Konzept erweitert und weiterentwickelt werden soll, spielen die öffentlichen Räume in ihrer Aufenthalts-, Grüngestaltungs- und Erlebnisqualität eine besondere Rolle, die wir positiv beeinflussen können. Dadurch, dass bislang nur verkehrlich genutzte Flächen dann für eine andere Nutzung zur Verfügung stehen, erweitern sich diese Spielräume. Wenn sich dann die Besucher:innen aufgrund kultureller, gastronomischer und gestalterischer Vorzüge länger in dieser neugestalteten Innenstadt aufhalten, wird davon auch der Handel profitieren. Die Innenstadt „gehört“ allen, sie soll Visitenkarte unserer Stadt und Identifikationsort für möglichst viele sein. Dafür ist es notwendig, auch andere, jüngere und innovative Nutzungsideen zu entwickeln. Die Innenstadt wird verstärkt zum Wohnen genutzt, eventuell könnte sie auch durch Studierende und deren Einrichtungen belebt werden. Als Ergebnis des gemeinsamen Prozesses soll sich, frei nach Jan Gehl, eine echte Innenstadt für die Menschen entwickeln. In Kooperation mit der Heinrich Böll-Stiftung Bremen
 

 

DONNERSTAG 17.09.

AUTOFREI – ICH BIN DABEI! MACHT EINFACH MIT BEIM AUTOFREIEN SCHULTAG

„Lass dein Auto stehen“ Autofreier Schultag
An diesem Tag rufen wir Eltern, Lehrkräfte, Schüler:innen und Politiker:innen auf, nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß , dem Fahrrad oder dem ÖPNV zur Schule oder ihrer Arbeitsstätte zu fahren. Warum? Alleine oder mit Freunden zur Schule zu gehen fördert nicht nur die Selbständigkeit der Kinder und ist das beste Verkehrssicherheitstraining, die Bewegung ist auch gesund und gut für die Umwelt. Gemeinsam mit Freunden den Schulweg meistern, ist ein guter Start in den Tag, egal bei welchem Wetter. Lehrkräfte und Politiker:innen sind in diesem Zuge aufgerufen ihrer Vorbildfunktion nachzukommen und es den Kindern gleich zu tun. Das Aktionsbündnis Zu Fuß zur Schule organisiert diesen Tag, den es nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gibt, schon seit Jahren. Erstmals wollen wir in Bremen mitmachen. Lasst das Auto stehen und seid dabei! www.zu-fuss-zur-schule.de
 

DONNERSTAG 17.09. # AB 09:00 | AM LESUMDEICH 8A

VELO LAB ÖFFNET SEINE TÜREN

Lastenraddesign made in Bremen. Im Laufe der letzten 5 Jahre hat Velo Lab eine innovative Reihe der Falt- und Stadträder, innovative Leichtgewichtslasträder und verschiedene “Rad” Projekte wie Antriebdreiräder, leichte BMX für Kinder entwickelt, designt und gefertigt. Eine Firmenführung von Velo Lab und ihren sympathischen Machern. Es darf geschaut werden, wie diese schönen funktional erstaunlichen Räder entstehen.
 

DONNERSTAG 17.09. # 16:30 | START: SØNSTEBY’S RADSPORT, PARKALLEE 21

RADTOUR ZUM VELO LAB *

Zusammen mit Heinz Grevenstette (ADFC) fahren wir vom Verkaufsladen zur Produktionsstätte der Velo Lab Räder. Die Radtour dauert ca. 1.5 Std, es gibt vor Ort ein wenig Stärkung und eine spannende Führung durch die Manufaktur. Der Rückweg wird selbstständig angetreten, es besteht auch die Möglichkeit, die Straßen-/Regionalbahn zu nutzen. Anmeldung beim ADFC
 

DONNERSTAG, 17.9., MONTAG 21.9., MITTWOCH 23.09. # 17:30 | CITY 46

KURZFILMABEND: 200 JAHRE FAHRRAD

Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erst­mals auf einer Lauf­ma­schine (Draisine) durch Mann­heim. Die Lauf­ma­schine gilt als die Urform des Fahr­rads. Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche zeigt das City 46 eine Auswahl von Kurzfilmen, die sich rund um das Zweirad drehen. Kurzfilmprogramm (10 Filme OmU) zum Thema: 200 Jahre Fahrrad Enthaltene Filme: Roues Libres – Freilauf: Liebe Städterinnen und Städter, wir vermelden eine sehr wichtige Information: Die Fahrräder sind zurück in der Stadt! Steher: Sogenannte Steher-Radrennen waren bis in die Achtziger Jahre große Publikumsmagneten. Heute jagen nur noch ein halbes Dutzend Gespanne regelmäßig durch die Steilwandkurven der hundertjährigen Rennbahn in Zürich-Oerlikon. Sie sind die vielleicht letzten ihrer Art. Girl Power: Eigentlich sollte es kein Problem sein, das Fahrrad mitzunehmen, aber ein kleines Transportproblem kann sich schnell in ein großes verwandeln. Der Film beweist, dass eine kleine List viel einbringen kann, besonders wenn man eine Frau in einem gewissen Alter ist. Alles neu: Für jedes Kind ist es beängstigend, der oder die ›Neue‹ zu sein, aber wenn man aus einem anderen Land kommt und kein einziges Wort Niederländisch spricht, dann muss das echt erschreckend sein. Rad: In Zeitverzug tritt der Radler mit Schwung in die Pedale, dreht durch und wird in der Mühle des tosenden Verkehrs selbst durchgedreht. Derweil füllt die Freundin das Anrufbeantworterband. Dame mit Hund: Eine Frau geht mit ihrem Hund Gassi im Park, wo sie einen Mann trifft, den sie lieber nicht getroffen hätte. Ebony Society: Während einer nächtlichen Diebestour am Weihnachtsabend lernen zwei Jugendliche ihre Lektion. Father and Daughter: Ein Vater sagt seiner Tochter ‘Auf Wiedersehen’ und geht. Sie wartet auf seine Rückkehr, Tage, Monate, Jahre… Velo – Mysterium: Ein experimentelles Filmgedicht über das Fahrradfahren als sehr persönliche Symbiose von Mensch und Drahtesel. Bear: Jack meinte es eigentlich gut, aber manchmal haben gewisse Absichten fatale Konsequenzen.

DONNERSTAG 17.09. # 18:30 | VHS IM BAMBERGERHAUS, FAULENSTR. 69, RAUM 701

EINFACH EINSTEIGEN: WELCHEN NAHVERKEHR BRAUCHT DIE BREMER VERKEHRSWENDE? *

Wie soll (öffentliche) Mobilität zukünftig gestaltet werden? Das fragen sich auch viele Bremer:innen. Eine Verkehrswende gilt als Schlüssel, um CO2-Emissionen zu reduzieren und die Verkehrsprobleme des Alltags zu lösen. Aber die Wege dorthin sind umstritten. Die Bremer Initiative „Einfach Einsteigen“ hat ein Konzept vorgelegt, das es erlauben würde, den Nahverkehr umfassend und beschleunigt auszubauen. Finanziert durch eine Umlage könnten Fahrscheine dann abgeschafft werden. Jede:r könnte “Einfach Einsteigen”. Nach der Vorstellung des Konzepts wollen wir dieses und andere Ideen für eine Verkehrswende gemeinsam diskutieren. ANMELDUNG BEI DER VHS Tickets hier
 
 

DONNERSTAG, 17.9., # 19.30 | MUDDER-CORDES-PLATZ

zwischen Carl Ronning- und Knochenhauerstraße

VIRALE VERKEHRSPLANUNG: WAS KANN BRÜSSEL (U.V.A.), WAS BREMEN NICHT KÖNNTE? *

Diskussion mit: Thorsten Koska (Co-Leiter des Forschungsbereichs Mobilität und Verkehrspolitik des Wuppertal-Instituts), Staatsrat Ronny Meyer (Ressort Klimaschutz, Umwelt und Mobilität) und Bonnie Fenton, Bremer Landesvorsitzende des ADFC. Stadtplaner:innen in aller Welt reagieren auf Corona mit innovativen Verkehrs- und Innenstadtkonzepten. Wenn weniger Autos fahren und die Radfahrer:innen größere Abstände einhalten müssen, nutzen sie die Gelegenheit zum zumindest provisorischen Ausbau des Radwegenetzes. Innenstädte werden angesichts der stark reglementierten Indoor-Angebote zu großen Freiluft-Gastronomien – überhaupt werden die Qualitäten einer menschen- statt autozentrierten City mancherorts durch Corona greifbar. In Berlin gibt es viele Kilometer neuer „Corona-Radwege“. In Wien wurden Wohnstraßen in Begegnungszonen umgewandelt, in New York, Vancouver, Mexico City und Budapest autofreie Straßen für den Fuß- und Radverkehr eingerichtet. Was können Bogotá, Paris und Brüssel – aber auch Hannover -, was Bremen nicht kann? Im Brüsseler Stadtzentrum gilt jetzt durchgehend Tempo 20, selbst Hannover hat versuchsweise Straßen für den motorisierten Verkehr gesperrt. Wie kann auch Bremen aus der epidemiologischen Not eine stadtplanerische Tugend machen? Wir wollen uns von Best practice-Beispielen aus aller Welt inspirieren lassen, um dann über Ideen für Bremen zu diskutieren. Bei Regen findet die Veranstaltung coronagerecht indoor statt. Der Ersatzort wird ggf. rechtzeitig bekannt gegeben. In Kooperation mit der Heinrich Böll-Stiftung Bremen
 

FREITAG 18.09. # 10:00

PARKING DAY BREMEN | FOKUS OSTERTOR – verschiedene Aktionen im Viertel

Seit 15 Jahren erobern Menschen am dritten Freitag des Septembers den Raum in der Stadt zurück: unbelebte Parkflächen werden zu Grünflächen, zu Straßen-Cafés, zu Spielplätzen und damit zu lebendigen Begegnungsflächen für die Anwohnerinnen und Anwohner. Städte sind für Menschen und nicht für Autos gebaut – also macht mit, in gestaltet den (Park-)Platz vor eurer Haustür wie ihr es Euch wünscht. Sucht euch eine Parklücke und gestaltet euren Platz wie es euch gefällt!
 

FREITAG 18.09. # 20:00 | START: LICHTHAUS/GRÖPELINGEN

FILM NIGHT RIDE GRÖPELINGEN: MOBILITÄT UND MIGRATION *

Auf diesem Film Night Ride führen wir dich bei Sonnenuntergang in Gröpelingen mit Lastenrad, Beamer, Generator, Lautsprecher und Leinwand zu ausgewählten Spielorten, die Bedeutung haben auf dem Weg des ehemals stolzen Arbeiterstadtteils hin zu einem internationalen Quartier. Die cineastische Radtour ist eine nächtliche, spannende Entdeckungsreise durch den Bremer Westen.
  Ticket: 5 € (maximal 40 Personen), verkehrssichere Räder bitte mitbringen Tickets: www.nordwest-ticket.de / 0421-36 36 36 / NWT-Vorverkaufsstellen. Bei Regen muss der Night Ride ausfallen, Tickets werden erstattet.
In Kooperation mit Europa Zentral – Leben im Liegnitzquartier (Kultur vor Ort e.V.)
 

FREITAG 18.09. # 19:00 | MUDDER-CORDES-PLATZ

zwischen Carl Ronning- und Knochenhauerstraße

VON MUDDER CORDES ZU TANTE ÜMMÜ – EIN FILM- UND GESPRÄCHSABEND *

Über den mutigen Umgang mit Altersarmut und öffentlichem Raum Metta Cordes (1815 – 1905) galt als Bremer Stadtoriginal: Sie beeindruckte ihre Mitmenschen durch den zähen Willen, sich trotz widrigster ökonomischer Umstände nicht unterkriegen zu lassen. Als verwitwete Frau mit fünf Kindern musste sich „Mudder Cordes“ den Lebensunterhalt mühsam sichern, in dem sie Gemüse und Obst auf der Straße feilbot. Zum „Stadtoriginal“ avancierte sie, nachdem ein Arbeiter ihr einen Hund zum Ziehen des Gemüsekarrens geschenkt hatte. Später zog Esel Anton den Karren, ebenfalls ein Geschenk, mit dem sie auch kleine Fuhren anbieten konnte. Metta Cordes und ihr Esel stehen als Denkmal am Eingang der Knochenhauerstraße. Die Heinrich Böll-Stiftung Bremen schlägt nun vor, im breiten Winkel zwischen Knochenhauer- und Carl-Ronning-Straße, einen kleinen „Metta-Cordes“- bzw. „Mudder-Cordes-Platz“ einzurichten. Die Stiftung verfolgt damit zwei Ziele: Zum einen die stärkere öffentliche Berücksichtigung von Frauen – von den rund 5.320 Bremer Straßen und Plätzen sind nur etwa 90 nach Frauen benannt. Zum anderen geht es um die Aufwertung von öffentlichem Raum und die Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt. Darüber hinaus wollen wir die Figur der Mudder Cordes sozialpolitisch einordnen und nach aktuellen Bezügen fragen. Strukturelle Altersarmut trifft heute insbesondere alleinstehende Frauen der ersten Einwanderungsgeneration, denen sowohl staatliche als auch familiäre Fürsorge fehlt. Orhan Çalışır hat eine 30-minütige Dokumentation über die in Bremen lebende „Tante Ümmü“ gedreht, deren Leben – trotz des Abstands von 150 Jahren – bemerkenswerte Parallelen zu dem der Metta Cordes aufweist. Auch Ümmü Yerlikaya ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die ihr Schicksal in die Hand nimmt. Ein Film- und Gesprächsabend auf dem potentiellen Mudder-Cordes-Platz, bei dem sowohl von Mudder Cordes als auch von Tante Ümmü die Rede sein soll. Mit dabei sind die Filmemacher Orhan Çalışır und Dirk Meißner, die Bildhauerin Christa Baumgärtel sowie eine Soziologin, die an der Universität Bremen über die Zusammenhänge von Geschlecht und sozialer Ungleichheit forscht – und vielleicht sogar einige Ururenkel*innen von Metta Cordes. Bei Regen findet die Veranstaltung coronagerecht indoor statt. Der Ersatzort wird ggf. rechtzeitig bekannt gegeben. In Kooperation mit der Heinrich Böll-Stiftung Bremen und dem Filmbüro Bremen
 

SAMSTAG, 19.09. + SONNTAG 20.09. MONTAG 21.09. + DIENSTAG 22.09. # 12:00, 15:00, 19:00 | START: PUSDORF STUDIOS

SOULMACHINE – das selbstlernende Robotaxi THEATERAKTION UM KÜNSTLICHE INTELLIGENZ *

von Lajos Talamonti / Interrobang Wer sitzt in Zukunft am Steuer? Was passiert, wenn Handlungskompetenzen an Künstliche Intelligenz abgegeben werden? Welche ethischen Standards gilt es zu entwickeln und wie sind Entscheidungsfindungen überhaupt noch möglich? Vollautonomes Fahren ist technisch noch nicht realisiert, doch die Soulmachine des Performance-Kollektivs Interrobang katapultiert das Publikum mitten hinein in die Zukunft mit allen ethischen Implikationen: mit einer Autofahrt durch Bremen und einem interaktiven Spiel zwischen Passagier:innen und einer Künstlichen Intelligenz (KI). Fünf Personen nehmen in einem eigens entwickelten Minivan Platz. Sie kommunizieren mit der KI und übernehmen gemeinsam die Steuerung des Fahrzeugs. Mit Fragen und Antworten, Erzählstrecken, Mitspielangeboten und Entscheidungsfindungen moderiert die Maschine die soziale Interaktion der Mitfahrenden und entwickelt die Route aus deren kollektiven Entscheidungen. So wird Technologie als gesellschaftliches Experimentierfeld zwischen Zukunftsängsten und Innovationsphantasien sinnlich erfahrbar: bitte einsteigen! Wer übernimmt die Verantwortung? www.interrobang-performance.com * MIT ANMELDUNG Tickets hier max. 5 Personen pro Fahrt Mit freundicher Unterstützung des Fonds Soziokultur
 

SAMSTAG 19.09. # 10.00 START: Bürgerweide

LASTENRAD-PARADE *

Nicht nur Fahrradfahren, sondern auch Shoppen macht zusammen einfach mehr Spaß! Mit dieser Lastenrad-Parade laden wir zur Ausfahrt und Einkaufstour. Wir versuchen pünktlich zur Theateraktion „Soulmachine“ um 14.oo Uhr die Pusdorf Studios zu erreichen. Dazwischen planen wir Besuche Bremer Märkte in Findorff, der Neustadt und auf dem Domshof und kaufen dort ein – jede:r für sich und doch alle gemeinsam. Vielleicht schaffen wir es ja auch, dem ein oder anderen Geschäft oder Café einen Besuch abzustatten. Die genaue Route ist noch Planung; schaut ab Mitte September auf der Webseite des ADFC und des Autofreien Stadtraums für Details. Damit wollen wir zeigen: auch Radverkehr ist Verkehr, auch Radfahrende sind Kunden. Die Angst vor einer autoarmen Stadt ist unbegründet. Eingeladen sind alle Menschen mit ausgewiesenen Transporträdern oder –Anhängern; ein Gepäckträger am Rad ist diesmal leider nicht ausreichend. Die Tour wird angemeldet, aber dennoch gelten die Abstandsregeln. Bitte bringt zum Einkaufen einen Mund-Nase-Schutz mit. * MIT ANMELDUNG BEIM ADFC
 

SONNTAG 20.09. # 10:00 | BÜRGERPARK

SOLIDARITÄTSLAUF „AUF ZUR VENUS“

Etwa so groß wie die Erde – und 38.000.000 Kilometer von ihr entfernt: Der Planet Venus gibt einer besonderen Sportveranstaltung zugunsten von krebskranken Menschen seinen Namen. Seit 2001 geht der Solidaritätslauf „Auf zur Venus“ immer im September im Bremer Bürgerpark an den Start. Jeder zurückgelegte Kilometer der Teilnehmer wird mit 50 Cent von hansestädtischen Unternehmen und engagierten Bürgern für den guten Zweck vergütet. Mit den Start/Kilometerspenden finanziert die Bremer Krebsgesellschaft Sport- und Bewegungs-angebote für krebskranke Menschen. Der ADFC ist seit langem Kooperationspartner der Bremer Krebsgesellschaft und bietet Radtouren zu diesem tollen Event an. Eine Veranstaltung der Bremer Krebsgesellschaft, dem Landessportbund und den Bremer Selbsthilfegruppen.
 

SONNTAG 20.09. # 9:00 | BREMER STADTRAUM

23. BREMER STRASSENSPIELAKTION ZUM WELTKINDERTAG

Sei dabei und hilf mit, aus Bremer Straßen bunte Spielflächen zu zaubern. Bereits zum 23. Mal findet in Bremen die große “StraßenSpielAktion” statt. Rund 30 Straßen-Initiativen beteiligen sich daran, für einen Tag lang aus Bremer Straßen fröhliche Spielflächen zu machen. Ein Festprogramm mit den teilnehmenden Straßen und deren Spielangeboten wird rechtzeitig auf www.spiellandschaft-bremen.de zu finden sein. www.spiellandschaft-bremen.de
 

SONNTAG 20.09. # 15:00 | Start: Bürgerweide

KIDICAL MASS – KINDER AUFS RAD

Die KIDICAL MASS setzt sich für kinderfreundliche und lebenswertere Städte ein. Wir wollen, dass sich auch Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in unseren Städten bewegen können. Unter dem Motto „Platz da für die nächste Generation!“ erobern wir mit unseren bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern. Hinter der KIDICAL MASS steckt viel ehrenamtliches Engagement und die Unterstützung zahlreicher Vereine, Organisationen und Initiativen. Hierzu zählen u.a. ADFC, Campact, Changing Cities, VCD, sowie diverse Radentscheide und Mobilitäts-, Nachhaltigkeitsinitiativen. Alle Infos dazu findet ihr auf der Internetseite: kinderaufsrad.org; kidicalmassbremen.de
 

DIENSTAG 22.09. # 17:00 | START: AM LANDHERRNAMT ECKE DECHANATSTRASSE IM SCHNOOR

 
 

SCHATTENSPIEL INNENSTADT:

URBANER SPAZIERGANG DURCH DEN DUNKLEN KOSMOS INNENSTADT

eine Stadtführung mit Oliver Hasemann und Daniel Schnier Die Bremer Innenstadt steht zur Disposition. Mit der Schließung großer Kaufhäuser und. der Aufgabe der Filialisten entlang der Bremer Einkaufsmeile Obernstraße, sowie dem Ausschluss von Automobilen aus dem weiteren Innenstadtbereich taumelt die Bremer Innenstadt ihrem Ende entgegen. Was viele Pessimisten schon seit Jahren prognostizieren, wird im Rahmen der Coronakrise und Klimaanpassungsstrategie der Stadt Bremen Realität. Wo einst Buten- und Binnenbremer:innen an erlesener Handarbeit in den prachtvollen Auslagen der lokalen Einzelhändler vorbeiflanierten, bleibt nur noch der Blick in 08/15 Discounter und Ramschschachteln oder gleich in die dunkle Leere. Das Zentrum der Stadt wird seit je zum Schaubild ihrer Gesamtentwicklung. Ein Ort, an dem sich viel Licht oder auch viel Schatten finden lässt. Reichtum und Armut, schön und hässlich, gemütlich oder piefig, fortschrittlich oder aus der Zeit gefallen. Viele Begrifflichkeiten manifestieren sich an ihr als pars pro toto. Abseits der Schlagzeilen und Kommentare teilt sich die Innenstadt schon lange in Orte auf, die viel Aufmerksamkeit bekommen und große Bekanntheit besitzen und die Orte, die in ihrem Schatten liegen und kaum bekannt sind. Dies konzentriert sich räumlich auf eine Fläche, die deutlich kleiner ist, als die meisten Bremer Stadtteile. Auf unserem Urbanen Spaziergang durch die Innenstadt begeben wir uns auf eine Tour zwischen den Polen hell und dunkel, Weltkulturerbe und Pinkelecke. Dabei geht es darum, die Potentiale und Herausforderungen zu entdecken, die sich hier zwischen den bekannten Orten und Fassaden verstecken. Es geht durch schmale Gassen, Hinterhöfe, versteckte Treppenaufgänge und vorbei an verlassenen Ladengeschäften und Garagenhöfen. Das Ziel ist es, einen Blick auf die Innenstadt zu gewinnen, der sich vom einseitigen Blick auf eine Shopping-Funktion löst und ihre Vielschichtigkeit stärker in die Wahrnehmung rückt. In Kooperation mit AAA und ZZZ Mit Anmeldung  

vergangene Veranstaltungen:  

SAMSTAG 05.09. # 11.00 | DOMSHOF

OPEN SPACE DOMSHOF – ZUKUNFTSTAG

Zukunftsdenker:innen aus den Bereichen Energiewirtschaft, Mobilität und Nachhaltigkeit stellen auf dem Open Space Domshof ihre Projekte vor und laden die Besucher:innen zum Entdecken, Ausprobieren und Mitdenken ein. Das Konzept wird ergänzt von Vorträgen und kulturellen Programmelementen wie einem großen Abschlusskonzert.

SONNTAG 06.09. # 11.00, 11.45, 12.30, 13.15 | Start: PARKPLATZ HAUS AM WALDE

MUSIK IM GRÜNEN MIT KONSONANZ *

Eine Radtour durchs Bremer Blockland mit Live-Musik vom Kammerensemble Konsonanz.
Wiesen, Bäume, Blumen, Tiere, Radfahren, Musik, Ruhe – die perfekte Mischung für ein ganz besonderes Konzerterlebnis! Mit dem neuen Konzertformat „Musik im Grünen“ können fahrrad-begeisterte Musikliebhaber:innen einen der schönsten Flecken Bremens erkunden: das idyllische Blockland, vor den nördlichen Toren der Stadt Bremen gelegen. Reetdach-bedeckte Bauernhöfe, plattes norddeutsches Land – perfekt zum Fahrradfahren – sowie eine passgenaue musikalische Untermalung bieten ein außergewöhnliches Konzerterlebnis. An vier verschiedenen Stationen auf der geführten Rad-Route präsentieren Musiker:innen des Bremer Kammerensembles Konsonanz vielfältige Musik aus mehreren Jahrhunderten, die die bezaubernde Flora und Fauna des Bremer Blocklandes stimmungsvoll untermalt. Am Ende der Radtour besteht die Möglichkeit, die Tour im Hof-Café von Hof Bavendamm bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen zu lassen. Mit Anmeldung: www.konsonanz.com

DONNERSTAG 10.09. # 16.00 + 18.00 Admiralstraße Ecke Findorffstraße

FAHRRAD-DANKSTELLE – AUFTAKT ZUR EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE IN BREMEN

Radfahrer kommt herbei: Admiralstraße Ecke Findorffstraße Radfahren ist gesund, umweltfreundlich und ressourcenschonend! Bei der Fahrrad-Dankstelle sagen wir allen “Dankeschön”, die mit dem Fahrrad statt mit dem Auto unterwegs sind! Kommt vorbei und holt Euch Euer Dankeschön ab!

Programm 2019

Ausstellung im FinanzCentrum am Brill vom 17.09. bis zum 25.10.2019

Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt

Die Ausstellung wirft einen Blick auf acht verschiedene Städte und Regionen von New York City bis zum Ruhrgebiet, und zeigt anhand von internationalen Projekten, wie fahrradgerechte Stadtplanung umgesetzt werden kann und die Lebensqualität in Städten erhöhen. Die Ausstellung legt dar, wie eine Stadtentwicklung aussehen kann, die in Zukunft noch mehr Menschen auf das Rad lockt — und wirbt mit Projekten aus aller Welt für diese sanfte Rückeroberung der Stadt.
Fahr Rad!

Radschnellweg RS1

Sonderausstellung im Universum Bremen bis 26.06.2020:

„Der mobile Mensch – Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft.“

Wohin steuert die Mobilität der Zukunft?

Laufen Sie noch, oder rollern Sie schon elektrisch? Würden Sie in ein selbstfahrendes Auto einsteigen?  Jede unserer Entscheidungen beeinflusst und verändert das Gesamtbild künftiger Mobilität. Die neue Sonderausstellung im Universum® Bremen regt bewusst zum Nachdenken und Hinterfragen an. Hier erfahren Sie, welche Art von Mobilität zu Ihnen passt, was davon jetzt schon möglich ist und an welchen Ideen gearbeitet wird.
universum-bremen.de

EMW-Mitmachaktion 2019: Weck den Pilzkopf in Dir!

Alle, die Lust haben, können das berühmte Album-Cover nachstellen und so in ihrer Kommune zeigen, dass zu Fuß gehen gesund ist, Spaß macht und alle etwas angeht.
www.umweltbundesamt.de/emw-mitmachaktion-2019-weckt-den-pilzkopf-in-euch?parent=49269

Vortrag und Diskussion: Wieviel Geld für welchen Verkehr?

Donnerstag 05.09. # 19:00 | Haus des Reichs (Finanzamt), Nebeneingang Schillerstraße / Ecke Rövekamp

Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer stellt seine Forschungsergebnisse zu kommunalen Kosten im Verkehrssektor zur Diskussion. Der Autoverkehr in einer deutschen Großstadt kostet die öffentliche Hand und die Allgemeinheit etwa das Dreifache wie Bus und Bahn. Das Rechenmodell könne in der aktuellen Debatte um die Finanzierung des ÖPNV helfen, so Sommer.
Eine Veranstaltung der Heinrich Böll-Stiftung Bremen.

Film Night Ride im Bremer Norden

Freitag 13.09. # 20:00 | Start: Vegesacker Geschichtenhaus

Mit Lastenrad und Beamer lädt die Kino-Radtour ein, zum Thema »Nordwandel« durch den Bremer Norden. An ausgewählten, ungewöhnlichen Orten interpretieren cineastische Kurzfilme den Bremer Norden in seinem geschichtlichen Wandel.

Vollmond SUP

Freitag 13.09. # 19:00 | Treff an der SUP-Station am Werdersee

Wer behauptet SUPen kann man nur bei strahlendem Sonnenschein? Beim Vollmond-SUP erlebst Du den Werdersee irgendwie mystisch, ein bisschen aufregend und wunderbar entspannend. Lausche den Geräuschen des Abends und lasse ihn anschließend bei wärmendem Lagerfeuer und erfrischenden Drinks in gemütlicher Runde ausklingen.
Teilnahmegebühr: 30,- €, 15,- € mit eigenem Material und je einem erfrischenden Getränk.
Anmeldungen per Mail an info@ins-blaue.com

14. ADFC Hochstraßentour

Sonntag 15.09. # 12:00 | Messe Bremen

Mit der Forderung #MehrPlatzFürsRad startet die alljährlich stattfindende Fahrraddemo über Bremens Straßen in diesem Jahr von der Bürgerweide aus.

ADFC Hochstraßentour 2015 copyright Claudia Hoppens

Kultur-Bankett auf dem Domshof

Sonntag 15.09. # 12:00 | Domshof | Markthalle acht

Die Akteure des autofreien StadTraums Bremen laden zum Verweilen und Schlemmen auf dem Domshof ein. Mit kulinarischen Leckerbissen , Aktionen wie Musik von Dj First Claas und der Band Lassen, Talk und Diskussion zum kostenlosen Nahverkehr und jeder Menge Infotainment rund um das Thema nachhaltige Mobilität, bietet der autofreie StadTraum einen charmanten Sonntag in der Bremer Innenstadt.

# 14:00 Talk: Einfach Einsteigen

Talkrunde über zukünftige Tarife im öffentlichen Nahverkehr wie das 365 Euro-Ticket oder der ticketlose Nahverkehr. Mit: Hans Joachim Müller (BSAG), Sascha Karolin Aulepp (SPD), Nelson Janßen (Die Linke), Martin Michalik (CDU), Ralph Saxe (Grüne), Wolfgang Geißler (Einfach Einsteigen), Moderation: Sonja Niemann.

Ausstellung: Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt

Dienstag 17.09. # jeweils zu den Öffnungszeiten des FinanzCentrums | Sparkasse Am Brill

Die Ausstellung legt dar, wie eine Stadtentwicklung aussehen kann, die in Zukunft noch mehr Menschen auf das Rad lockt — und wirbt mit Projekten aus aller Welt für diese sanfte Rückeroberung der Stadt.
Zu sehen ist die Ausstellung Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt, des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt vom 17.9. bis 25.10.2019

Nachhaltige Mobilität in Unternehmen!

Dienstag, 17.09. # 15:00 | Sparkasse Bremen Stadtteilfiliale, Pappelstraße 100

Ein Vortragsnachmittag in der Hochschule Bremen zum Thema nachhaltige Mobilität. Betriebliches Mobilitätsmanagement – Marieke Jensen, Der andere Fuhrpark – Oliver Steffens, WK Bike; Leasingkonzepte für Fahrräder – Tim Bischoff, Jobrad GmbH; Möglichkeiten der Fahrradmobilität als Baustein des BGM – Kristin Klimbert, ADFC Bremen e.V.

Boulevard of Dreams

Dienstag 17.09. # 19:00 | Sparkasse Am Brill 

Vortrag von Kevin Hillen (Raum- und Verkehrsplaner bei Planersocietät) mit anschließendem Workshop zum Thema: Die Zukunft des Fußverkehrs in Bremen. Neben dem Fahrrad ist das Zu-Fuß gehen die umweltfreundlichste Fortbewegungsart. Wie aber sieht eine Fußgängerfreundliche Stadt aus, welche Möglichkeiten gibt es, die auch in Bremen denkbar und umsetzbar wären? 

Ausstellung: Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt

Dienstag 17.09. # jeweils zu den Öffnungszeiten des FinanzCentrums | Sparkasse Am Brill

Die Ausstellung wirft einen Blick auf acht verschiedene Städte und Regionen von New York City bis zum Ruhrgebiet, und zeigt anhand von internationalen Projekten, wie fahrradgerechte Stadtplanung umgesetzt werden kann und die Lebensqualität in Städten erhöhen. Die Ausstellung legt dar, wie eine Stadtentwicklung aussehen kann, die in Zukunft noch mehr Menschen auf das Rad lockt — und wirbt mit Projekten aus aller Welt für diese sanfte Rückeroberung der Stadt.
Zu sehen ist die Ausstellung Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt, des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt vom 17.9. bis 25.10.2019

Nachhaltige Mobilität in Unternehmen!

Dienstag, 17.09. # 15:00 | Sparkasse Bremen Stadtteilfiliale, Pappelstraße 100

Ein Vortragsnachmittag in der Hochschule Bremen zum Thema nachhaltige Mobilität. Betriebliches Mobilitätsmanagement am Bsp. Daimler AG Marieke Jensen, Der andere Fuhrpark – Oliver Steffens, WK Bike; Leasingkonzepte für Fahrräder – Tim Bischoff, Jobrad GmbH; Möglichkeiten der Fahrradmobilität als Baustein des BGM – Kristin Klimbert, ADFC Bremen e.V.

Boulevard of Dreams

Dienstag 17.09. # 19:00 | Sparkasse Am Brill 

Vortrag von Kevin Hillen (Raum- und Verkehrsplaner bei Planersocietät) mit anschließendem Workshop zum Thema: Die Zukunft des Fußverkehrs in Bremen. Neben dem Fahrrad ist das Zu-Fuß gehen die umweltfreundlichste Fortbewegungsart. Wie aber sieht eine Fußgängerfreundliche Stadt aus, welche Möglichkeiten gibt es, die auch in Bremen denkbar und umsetzbar wären? 

Film: Walk Don’t Walk

Mittwoch 18.9. + Donnerstag 19.9. # 20:00
Freitag 20.09. + Montag 23.09 # 17:45  | City 46

Manhattan aus der Fußperspektive. In keiner Stadt der Welt gehen so viele Menschen verschiedener Herkunft und Klassen nebeneinander her. Der Grund: Es gibt keine Parkplätze. Jeder muss laufen. Die Doku von Thomas Struck über die Beine von Manhattan ist sexy, schnell und tabubrechend, begleitet vom Tropical Groove des prominenten Klarinettisten Don Byron, den Analysen der Chefredakteurin des Fetischmagazins »Leg Show«, Dian Hanson und den unschlagbaren Sprüchen der New Yorker zu ihren unteren Extremitäten.
OmU, D 2000, Regie und Buch: Thomas Struck, 60 Min.

SMART City – eine Vision für Bremen

Mittwoch 18.09. # 19:00 | Markthalle Acht

Wie kann die autofreie Innenstadt bis 2030 zum Nutzen Bremens und seiner Wirtschaft gelingen? Welchen Bereich sollte die autofreie Innenstadt umfassen? Wie ist die Warenlogistik zu organisieren? Welche Rolle spielt Wohnen in der Innenstadt? Welche Ausnahmen soll es geben?
Gespräch mit Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Ulrike Mansfeld (Architektin BDA), Ralph Saxe (autofreier StadTraum e.V.) und Heiko Strohmann (Verkehrspolitischer Sprecher CDU) mit einer Einführung von Ronny Meyer (Staatsrat für Verkehr) über eine Vision für die Bremer Innenstadt.
Moderation: Henning Bleyl (Heinrich Böll-Stiftung Bremen)

Begehung des Fahrradmodellquartiers

Donnerstag 19.09. # 12:30 | Neustadt

Begehung des Fahrradmodellquartiers in der Bremer Neustadt mit Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau.

Velo Lab öffnet seine Türen

Donnerstag 19.09. # 09:00 bis 19:00 | Am Lesumerdeich 8A

Lastenraddesign made in Bremen. Eine Firmenführung von Velo Lab und ihren sympathischen Machern. Es darf geschaut werden, wie diese schönen funktional erstaunlichen Räder entstehen, dabei wird geschweißt, lackiert und auch geschnitten.

Velo Lab – Raddesign

Fridays for Future – Globaler Klimastreik

Freitag 20.09. | 3. Weltweiter Klimastreik

Der Aufruf richtet sich an jede Generation – an Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen, an Eltern und Nachbar*innen, an Kolleg*innen und Angestellte, an Lehrer*innen und Wissenschaftler*innen, Sportler*innen und Arbeitssuchende, Kreative und Auszubildende – an alle: Kommt zum dritten globalen Klimastreik  – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden.
https://fridaysforfuture.de/allefuersklima

Bike for Future! Infoveranstaltung und Praxistest

Freitag 20.09. # 14:00 | Handelskammer Bremen

City-Logistik mit dem Lastenrad – Einsatzmöglichkeiten und Ideen für Bremen erfahren
Mit Lastenrädern lässt sich ein beachtlicher Teil des innerstädtischen Wirtschaftsverkehrs umweltschonend abwickeln.
Doch wie steuert sich ein Lastenrad, welche Mengen kann es transportieren und welches Modell eignet sich für die eigenen betrieblichen Anforderungen? Welche Geschäftsmodelle und neuen Kundenservices lassen sich abbilden? Und wie kann Bremen sich mehr und mehr zum Vorreiter in der städtischen und nachhaltigen Lastenradnutzung entwickeln. Veranstaltung in Kooperation mit den LogistikLotsen für die Metropolregion Nordwest und Bremen BIKE IT!

Parking Day Bremen

Freitag 20.09. # 15:00 | Friedrich-Ebert-Straße

Städte sind für Menschen und nicht für Autos gebaut – also macht mit, gestaltet den (Park-)Platz vor eurer Haustür wie ihr es Euch wünscht. Sucht euch eine Parklücke und gestaltet euren Platz wie es euch gefällt!
Das Bremer Bündnis Verkehrswende wird am europaweitem Parking Day mit einer konzentrierten Aktion aufzeigen, wie man öffentliche Räume für alle gestalten könnte.

E-Day – Infotag Elektromobilität

Samstag 21.09. # 10.00 | Blumenthal

Die Schwerpunkte der Veranstaltung sind Elektromobilität im Stadtteil, Energiesparen mit Fotovoltaik und Speichertechnologie und Beratung.
Der ADFC wird vor Ort sein und zeigen, dass Mobilität nicht nur Automobilität ist und für Beratung rund um Thema der E-Bikes, der sogenannten Pedelecs, zur Verfügung stehen.

Straßenspielaktion

Sonntag 22.09. # ab 10:00 | Stadtraum Bremen

Bereits zum 22. Mal findet in Bremen die große “StraßenSpielAktion” statt. Rund 30 Straßen-Initiativen beteiligen sich daran, für einen Tag lang aus Bremer Straßen fröhliche Spielflächen zu machen. Ein Festprogramm mit den teilnehmenden Straßen und deren Spielangeboten wird rechtzeitig auf www.spiellandschaft-bremen.de zu finden sein.

Solidaritätslauf „Auf zur Venus“

Sonntag 22.09. # 10:00 | Bürgerpark

Etwa so groß wie die Erde – und 38.000.000 Kilometer von ihr entfernt: Der Planet Venus gibt einer besonderen Sportveranstaltung zugunsten von krebskranken Menschen seinen Namen. Mit den Start/Kilometerspenden finanziert die Bremer Krebsgesellschaft Sport- und Bewegungs-angebote für krebskranke Menschen.
Eine Veranstaltung der Bremer Krebsgesellschaft, dem Landessportbund und den Bremer Selbsthilfegruppen.

Lärmspaziergang

Sonntag 22.09. # 18:00 | Treffpunkt Neustadtsbahnhof

Die Neustadt glänzt auf den ersten Blick mit den Qualitäten eines Quartiers, in denen die persönliche Mobilität nicht vom eigenen Automobil abhängig ist. Auf den zweiten Blick lässt sich erkennen, dass sie von Verkehrssträngen durchzogen ist, die die Quartiere voneinander trennen und starke Geräuschemissionen verursachen. Der urbane Spaziergang bietet anschaulich die Möglichkeit, Mobilitätskonzepte kennenzulernen und Konflikte und Belastungen zu erleben.
Eine Veranstaltung des AAA – autonomen Architektur Ateliers Bremen.

(c) AAA Bremen

Europäische Mobilitätswoche 2019

Auch dieses Jahr feiern wir in Bremen im September die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE, die europaweit stattfindet. Wir präsentieren vom 13. bis 22.9. ein vielseitiges und informatives Programm und dazu ein, Stadtraum neu zu entdecken und zu erleben.

Als Highlight wird in diesem Jahr die Ausstellung FahrRad! Die Rückeroberung der Stadt, des Architekturmuseum Frankfurt vom 17.9. bis 25.10. in Bremen zu sehen sein.
Ausstellungsort ist die Sparkasse am Brill, Öffnungszeiten sind die des FinanzCentrums.

Europäische Mobilitätswoche 2018

Auch dieses Jahr feiern wir in Bremen im September die Woche der Mobilität die europaweit stattfindet. Wie immer wird wieder ein buntes Programm geboten und dazu eingeladen Stadtraum neu zu entdecken und zu erleben. Dabei erstreckt sich das diesjährige Programm auch wieder über den gesamten September. Als Highlight wird u.a. wieder eine Fahrraddemo über die Hochstraße im Programm stehen (16. September). Details und das vollständige Programm folgen in Kürze.

EUROPÄISCHE WOCHE DER MOBILITÄT 2017

Auch dieses Jahr findet vom 16. bis 22. September die Woche der Mobilität europaweit statt. Und auch in Bremen möchten wir den Bremerinnen und Bremern wieder ein buntes Programm bieten und dazu einladen Stadtraum neu zu entdecken und zu erleben. Dabei erstreckt sich das diesjährige Programm über den gesamten September. Als Highlight wird u.a. wieder eine Fahrraddemo über die Hochstraße im Programm stehen (10. September). Details und das vollständige Programm folgen in Kürze.

EUROPÄISCHE WOCHE DER MOBILITÄT 2016

vom 16. bis 22. September findet die jährliche Woche der Mobilität europaweit statt. Auch in Bremen möchten wir den Bremerinnen und Bremern ein buntes Programm bieten und dazu einladen Stadtraum neu zu entdecken und zu erleben. Dabei darf das Auto gerne stehen bleiben.

Hier geht’s zum Programm (PDF)

Wir träumen weiter

Der Traum der autofreien Stadt. Mehr Raum für den Menschen, freie Bürgersteige und Plätze, saubere Luft und weniger Lärm, Spiel- und Begegnungsräume für Jung und Alt. Dinge die eine Stadt lebenswert machen, Ziele für die wir uns stark machen. Der Verein autofreier StadTraum setzt sich als Bündnis verschiedener Institutionen und Privatpersonen dafür ein, der Utopie der autofreien Stadt ein Stück näher zu kommen und ruft zu einem fairen Miteinander der Verkehrsarten und -teilnehmer auf. Im Rahmen der jährlichen europäischen Woche der Mobilität möchten wir den Bremerinnen und Bremern ein buntes Programm bieten und dazu einladen Stadtraum neu zu entdecken und zu erleben. Dabei darf das Auto gerne stehen bleiben.

Fotogalerie für 2015 online

Endlich, endlich ist die Fotogralerie online: Großen Dank an Claudia Hoppens für die schönen Bilder!

www.flickr.com/photos

Autofreier StadTraum in Burglesum ein voller Erfolg

20.000 Besucherinnen und Besucher feierten auf der Bremerhavener Heerstraße in Burglesum
Etwa 20.000 Menschen ließen heute (Sonntag, 20. September 2015) für einen Tag wieder den Bremer autofreien StadTraum 2015 Realität werden und nahmen teil am Aktionstag für mehr Leben auf der Straße. Veranstaltungsort war in diesem Jahr die Bremerhavener Heerstraße in Burglesum. Es war der vierte Aktionstag dieser Art, der im Rahmen der europäischen Woche für Mobilität stattfand.

Die sonst viel befahrene Straße wurde so zu einem inspirierenden, bunten StadTraum ohne störenden Autoverkehr. Stattdessen gab es viel Musik, der gelauscht oder mit der eigenen Stimme beim Rudelsingen unterstützt werden konnte. Die Klimatafel brachte viele Menschen zum gemeinschaftlichen Kochen und Essen zusammen. Sportlich ging es unter anderem beim Parcours für Lastenräder oder Kletterer, Hood Training oder im Sportgarten zu. Die Volkhochschule Nord, Stadtbibliothek Vegesack, das Nachbarschaftshaus Bremen Marßel e.V. und viele andere Akteure zeigten kreative Alternativen, wie die Bremerhavener Heerstraße mit seinem Goldbergplatz anders genutzt werden kann und boten so Gelegenheit für die Bürgerinnen und Bürger, zu verweilen und flanieren, sich zu informieren und den Tag zu genießen.

“Für mich zeigt der heutige Aktionstag wieder einmal, welche kreativen Möglichkeiten sich ergeben, wenn der Autoverkehr einmal außen vorbleibt. Die Vielfältigkeit, wie städtischer Raum alternativ genutzt werden kann, wird mit dem autofreien StadTraum deutlich und für einen Tag aktiv gelebt. Die Aktion macht auch deutlich, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger für alternative Mobilität interessieren und darin eine Chance sehen, den Verkehrsraum von Morgen mitzugestalten”, sagte Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse.

In diesem Jahr gab es für Fahrradbegeisterte gleich zweimal die Gelegenheit auf ungewöhnlichen Strecken unterwegs zu sein, denn der ADFC organisierte zwei Fahrrad-Demonstrationen: Die erste Tour führte bereits um 10.30 Uhr von der Bremer City zum Veranstaltungsort. Die zweite Tour führte ab mittags vom Bahnhof Farge über die A270 ebenfalls nach Burglesum. Laut Tobias Wolf, Vorsitzender des Bremer ADFC, radelten rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bremen und 1.000 aus Bremen-Nord mit.

Zum Auftakt sagte Wolf: “Wir fordern mehr Platz fürs Fahrrad, denn Bremen ist eine Fahrradstadt. Das Fahrrad braucht gute und sichere Wege, geschützte Parkplätze, besser geschaltete Ampeln. Mehr Einsatz für eine umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität tut Bremen gut! Besonders freudig erwarten wir die Premium-Radroute von Farge bis Hemelingen, mit deren Planung jetzt begonnen werden soll. Dann wird die Fahrradverbindung zwischen Bremen-Nord und Bremen-Stadt noch deutlich attraktiver, wenn’s dort künftig eben und zügig vorwärts geht – so wie auf den Fahrbahnen der Stadtstraßen und Schnellstraßen, auf denen wir heute mit den ADFC-HochstraßenTouren unterwegs sind.”

Der Burglesumer Ortsamtsleiter Florian Boehlke freute sich, dass der autofreie StadTraum in diesem Jahr in Bremen-Nord stattfand. Der Stadtteil hieß alle Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen und war auf vielfältige Art und Weise aktiver Teil des Festes. “Ich freue mich über den großen Zuspruch zu der Veranstaltung. Der Heerstraßenzug ist neben der Autobahn die einzige Verkehrsverbindung zwischen dem Norden und der Innenstadt. Es war daher gut und wichtig, den Autofreien StadTraum hier in Burglesum stattfinden zu lassen. Ohne den dominierenden Verkehr, erlebten die Besucher eine andere Bremerhavener Heerstraße, die sonst im Alltag unter den Verkehrsströmen zu leiden hat. Am Stand des Stadtteilbeirates konnten wir noch einmal über unsere kommunalpolitischen Ziele zur Aufwertung des Heerstraßenzuges informieren und erhielten von den Bürgerinnen und Bürgern hierzu weitere interessante Anregungen. Der Autofreie StadTraum zeigte ein nicht alltägliches Bild von der Bremerhavener Heerstraße, gab viele wichtige Impulse für eine zukünftige Verbesserung der Aufenthaltsqualität vor Ort und liefert einen Ansporn für alle politisch handelnden Akteure.”, so Boehlke.

Auf der Mobilitätsmeile informierten der VBN zusammen mit seinen Verbundpartnern BSAG, DB Regio, erixx, metronom und NordWestBahn, wie umweltschonend, günstig und bequem die Angebote im ÖPNV sind. Fotoaktionen, Hüpfburg und Gewinnspiele für Groß und Klein bereicherten das Infotainment.

Das Programm für 2015 steht!

Noch gut 2 Wochen sind es, bis zum 4. autofreien StadTraum in Bremen, der am 20. September in Burglesum gefeiert wird.
In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir viel geplant und vorbereitet, gerechnet, geschrieben und gedacht… Und nun ist es endlich soweit: das Programm für den Aktionstag mit all seinen Beteiligten steht!
Und hier könnt Ihr den Programmflyer herunterladen:
Autofrei_Prgfalter_2015_0209_fin_web

Der Traum vom Stadtraum ohne Autoverkehr

In Bremen wird er jedes Jahr einmal geträumt.

An diesem Tag ist zu erleben, wie viel Platz auf der Straße frei wird für viele schöne, witzige und interessante Aktionen, wenn die sonst vorherrschenden Autos einmal draußen bleiben.

Letztes Jahr gingen 50.000 Bremerinnen und Bremer völlig autofrei auf dem Osterfeuerberger Ring in Walle spazieren.
2015 wird der Aktionstag am 20. September im Rahmen der internationalen Mobilitätswoche stattfinden und zwar in Bremen Lesum in der Bremerhavener Heer Straße. Aus der stark befahrenen Einkaufsstraße wird an diesem Tag ein lebendiger Ort – und drum herum wird getafelt, getanzt, gefeiert und gespielt.

50.000 Besucherinnen und Besucher feierten am Osterfeuerberger Ring in Walle

Etwa 50.000 Menschen machten für einen Tag wieder den Bremer autofreien StadTraum 2014 wahr. Sie besuchten den Aktionstag für mehr Leben auf der Straße, der in diesem Jahr am Osterfeuerberger Ring in Walle stattfand. Es war der dritte Aktionstag dieser Art, der im Rahmen der europäischen Woche für Mobilität stattfand.

Die vierspurige Straße wurde so zu einem inspirierenden, bunten StadTraum ohne Auto-Verkehr. Stattdessen visualisierten Rollrasen und Liegestühle auf dem Asphalt die Debatte um einen Rückbau der vierspurigen Straße im Herzen von Walle. Grasende Kühe auf dem Utbremer Ring, Lastenradrennen und andere sportliche Mitmachaktionen, Umweltpädagogik für die Kinder, ein buntes Musikprogramm auf verschiedenen Bühnen und vieles mehr bot Gelegenheit für die Bürgerinnen und Bürger, zu verweilen und flanieren, sich zu informieren und den Tag zu genießen.

„Für mich ist der heutige Tag wieder ein Beweis dafür, wie kreativ ein städtischer Raum genutzt werden kann, wenn der Autoverkehr einmal außen vorbleibt. Und die vielen Be-sucherinnen und Besucher, haben auch in diesem Jahr wieder gezeigt, dass sie sich für alternative Mobilität interessieren und gerne neue Stadträume für sich nutzen,“ sagte Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse.

Bereits um 11 Uhr startete der ADFC die große Fahrrad-Demonstration, die bereits zum neunten Mal stattfand. Laut Tobias Wolf, Vorsitzender des Bremer ADFC, radelten rund 3.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und bewältigten die etwa 20 Kilometer lange Strecke über B 6, die Hochstraße Breitenweg und Autobahn A 281 bevor es zurück zum Veranstaltungsgelände ging. Dazu bot der ADFC auf dem Veranstaltungsgelände eine Fahrradmeile mit Infotainment, Fachflohmarkt und Probefahrten.

Der ADFC-Vorsitzende Tobias Wolf sagte zum Auftakt: „Damit mehr Menschen öfter Rad fahren brauchen wir sichere Wege mit genug Platz und freier Sicht unter den Verkehrs-teilnehmerinnen und -teilnehmern. Wichtig sind dafür fahrradfreundlich gestaltete Kreu-zungen mit Ampeln, die schnell auf grün schalten. Gut befahrbare Oberflächen und stoßfreie flache Kanten machen das Radfahren angenehm, kurze direkte und längere extra ausgebaute Wegeverbindungen erlauben schnelles und flexibles Vorankommen. Nicht zuletzt sind mehr gute Parkmöglichkeiten notwendig, um auch am Anfang und En-de einer Fahrt das Rad trocken und sicher abstellen zu können. Auf der Hochstraßen-Tour und beim Autofreien StadTraum nehmen immer mehr von Bremens Radfahrerinnen und Radfahrer schon mal ein Stück von diesem Traum vorweg.“

Auf der Mobilitätsmeile informierten der VBN zusammen mit der BSAG, der Deutschen Bahn, metronom, NordWestBahn, erixx und dem Weser-Ems-Bus, wie umweltschonend, günstig und bequem die Angebote im ÖPNV sind. Ein zwölf Meter langer Elektrobus aus China, der demnächst auf Bremens Straßen temporär getestet wird sowie Gewinnspiele, Kinderschminken oder eine Hüpfburg lockten viele interessierte Besucherinnen und Besucher.
IMG_3126

Berichtet von euren Erlebnissen beim autofreien StadTraum

Es geht voran und mit großen Schritten auf den autofreien StadTraum zu. Die neunte ADFC-Hochstraßentour wird in diesem Jahr auf dem Gelände des autofreien StadTraums um 11.00 Uhr auf dem Utbremer Ring starten. Wer seine Erlebnisse und Eindrücke auf dieser Tour und vom autofreien StadTraum selbst teilen möchte, kann mithilfe der neuen inkata App Fotos und Kommentare direkt auf der Routenkarte oder dem Stadtplan hinterlassen! Schaut doch mal rein und berichtet uns von euren persönlichen autofreien StadTräumen!

http://maps.inkata.com/project/map/i/3734

Mitschnibblerinnen und Mitschnibbler gesucht!

Die Klimatafel auf dem autofreien StadTraum 2014

Wann: autofreier StadTraum am 21. September ab 11.00 Uhr

Wo: auf dem Osterfeuerberger Ring und Utbremer Kreisel in Bremen Walle

Essen ist politisch und wie und was wir essen hat Bedeutung. Der autofreie StadTraum setzt nachhaltige Mobilität in den Fokus, natürlich soll aber auch beim Verzehr von Speisen und Getränken nachhaltig konsumiert werden! Bei der Klimatafel finden 200 Personen Platz um gemeinsam zu essen, zu trinken und eine gute Zeit zu haben. Wer da auftischt? Die mobile Volxküche des niederländischen Kochaktivisten Wam Kat.

Wam Kat reist mit der fläming kitchen durch die Republik und begeistert mit seinen veganen und vegetarischen Gerichten aus regionalen Produkten, biologischem Anbau und fairem Handel tausende Gaumen.

Zusammen mit der Klimaschutzagentur energiekonsens laden wir Sie zum Mitkochen ein! Helfen Sie beim Zubereiten und genießen Sie das opulente Mahl mitten auf der vierspurigen Straße.
Wer macht mit? Anmelden kann sich jeder, der helfen mag, unter klatte[at]sternkultur.de.

Für mehr Vielfalt – nicht nur in der Mobilität

Kühe auf dem Utbremer Kreisel, eine Liegestuhlwiese auf dem Asphalt, verkehrspolitische Talks, Lastenrad-Challenge auf dem Osterfeuerberger Ring und die neunte vom ADFC organisierte Hochstraßentour – all das und noch mehr ist möglich beim autofreien StadTraum am 21. September ab 11.00 Uhr auf dem Osterfeuerberger Ring in Bremen Walle. Zu diesem Aktionstag der alternativen Mobilität laden der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, die Verkehrsunternehmen des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (u.a. die BSAG und der VBN) und der ADFC in Zusammenarbeit mit den Machern der Breminale ganz herzlich ein und wollen mit unterschiedlichen Mitmachangeboten und buntem Trubel alle StadTräumer und StadTräumerinnen auf die Straßen locken. Wo sonst Autos dominieren, lässt sich an diesem Tag die Straße zurück zu erobern. So können alte Straßenspiele wiederentdeckt oder den Vorlesern der Waller LeseLust gelauscht werden. Selbst angebautes Gemüse und Obst von der „Gemüsewerft“ und dem Projekt „Knastgewächse“ verwandeln den Utbremer Kreisel zum Marktplatz des urban gardening.

Wen der Hunger packt, der greift am besten selbst zum Sparschäler: unter der Leitung des niederländischen Kochs Wam Kat und mit Unterstützung des Bremer Klimaagentur energikonsens wird die große Klimatafel gedeckt.Nach dem Essen ein wenig Höhenluft schnuppern? Kein Problem! Bei einer Fahrt mit dem Wellenflug kann die Aussicht über das Gelände genossen werden oder aber es wird bei einer entschleunigten Fahrt in einer Kutsche oder Rikscha entspannt – ganz nach Belieben.

Neben dem kulinarischen Angebot wird sich der autofreie StadTraum auch in diesem Jahr wieder sportlich und musikalisch präsentieren: Dota und Schwarz auf Weiß werden sich die Ehre geben und alle mit ihren weltmusikalischen Klängen verzaubern! Ob Skaten mit dem Sportgarten oder ein kleiner Fitness-Test beim Cross-Training mit Hood-Training; trau dich aufs Parkour-Gerüst oder lass dich von neuen Sportarten wie Roller Derby und Bike Polo inspirieren: der Schweiß fließt – die Straße brummt!

Straßenfeste gesucht!

Irgendwo auf Bremens Straßen ist eigentlich immer etwas los. Für alle, die genau wissen möchten, wann und wo auf Bremens Straßen und öffentlichen Plätzen gefeiert und veranstaltet wird, geht der Veranstaltungskalender autofreier StadTraum in die zweite Auflage. Die Kalenderbroschüre, die vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr herausgegeben wird, präsentiert eine Vielzahl von großen und kleinen Veranstaltungen, die den Stadtraum beleben und autofrei erlebbar machen.
Organisatoren von Straßenfesten haben noch bis zum 15. April die Möglichkeit ihre Veranstaltung im Kalender zu platzieren. Vom Kinderflohmarkt bis zum Kaffeekränzchen auf dem Bürgersteig, von Kattenturm bis Vegesack – alle Vorschläge sind willkommen!
Die Einladung zur Teilnahme richtet sich insbesondere an Privatpersonen und Nachbarschaftsinitiativen, sie ist kostenfrei und frei von Verpflichtungen.
Ansprechpartnerin: Janine Claßen / classen@sternkultur.de / 0421-500504

dream a little dream

autofreier_stadtraum_bremen_jonas_ginter_117Circa 50.000 Besucher und über einhundert Aussteller, lokale Partner und Akteure haben den Aktionstag in der Bremer Neustadt zu einem vollen Erfolg werden lassen. Geschätzte 4000 Radlerinnen und Radler eroberten entspannt und fröhlich bei der Fahrraddemonstration des ADFC die Hochstraße und die Autobahn.
Einige Tage danach reibt man sich die verschlafenen Äuglein und fragt sich ob nicht doch alles nur ein Traum war? An manchen Stellen Spuren von roter, grüner und gelber Kreide, ein Hauch von Pferdeappelduft hängt noch über dem Platz…. die Motoren dürfen wieder brummen und uns ist es ein herzliches Anliegen uns bei allen Besuchern zu bedanken, die den Asphalt gerockt haben – ES WAR SOOOO TOLL!!!
Wir Organisatoren freuen uns riesig über die tolle Resonanz und den großen Zuspruch besonders aus dem Quartier selbst. Aber auch viele Bremerinnen und Bremer, die nicht aus der Neustadt kommen und vielleicht selten einen Fuß über die Weser setzen, zeigten sich von den Möglichkeiten des Leibnizplatzes, der Parkanlanlage und der zauberhaften Piepe entzückt. Wir hoffen sehr, dass der autofreie StadTraum Lust darauf gemacht hat, den Stadtteil weiter zu beleben und zu bespielen und sind gespannt welches Quartier dem nächsten autofreien StadTraum seine Tore öffnet.

das große Asphaltkitzeln steht bevor…

Die Spannung auf den Aktionstag steigt und nur mit Mühe ist der Impuls zu unterdrücken den 14 Tage Wetter Trend im Minutentakt abzurufen.
Wie das Wetter auch sei, eins steht jetzt schon fest: Der autofreie stadTraum ist in der Neustadt gut angekommen und herzlich willkommen. Das freut uns Organisatoren außerordentlich. Dieser Stadtteil, der so reich an kulturellen und sozialen Institutionen und Einrichtungen ist, steht in den Startlöchern um Bremerinnen und Bremern aus allen anderen Stadtteilen die Schokoladenseiten links der Weser zu präsentieren.
Der autofreie StadTraum entfaltet erst durch die Interaktion zwischen den Besuchern und den zahlreichen Akteuren seinen Charme und seinen Sinn. In diesem Sinne sind auch in diesem Jahr alle eingeladen, sich zu beteiligen, einzumischen und Neues auszuprobieren. Wer im Quartier wohnt, kann damit beginnen, Flagge zu zeigen und durch das Hinaushängen eines bunten Hand- oder Betttuchs die Straßen rund um den Leibnizplatz in bunte Boulevards zu verwandeln. Und dann nix wie raus auf die Straße: mitkochen bei der Klimatafel, mittanzen in der Straßendisco, mitgärtnern bei der urban gardening aktion, mitwerkeln im Kalle Camp, mitfahren mit Emma, Kutsche, Rikscha oder Riesenrad, mitreden bei den Talks auf der Leibnizbühne, mitkriegen was auf der FahrradMeile und im ÖPNV Zentrum geboten wird, mitspielen in den Parks und auf den Wiesen – kurz: Mitmachen!

no cars, no mofas just you and me

Rund 50.000 Besucher aus Bremen und dem Umland haben den ersten autofreien StadTraum 2012 am Rembertiring zu einem aufregenden Erlebnis werden lassen! Nun sind die Vorbereitungen für den nächsten autofreien StadTraum in vollem Gange.
Der neue Veranstaltungsort ist für uns, das Organisationsteam, Fluch und Segen zugleich. Zum einen ist es das Spannende an dem Konzept “autofreier StadTraum”, dass der Veranstaltungsort wechselt und wir die Chance haben, immer wieder neue Orte der Stadt, die durch den Autoverkehr dominiert werden, in ein anderes Licht zu tauchen. Zum anderen müssen wir uns auf ganz neue Begebenheiten einstellen. Größte Herausforderung: Das Schienennetz der Straßenbahn! Natürlich ist die Straßenbahn Teil der alternativen Mobilität und es ist großartig, dass die Besucher des Aktionstages mit der Bahn direkt hineinfahren können ins Geschehen. Doch die Schienen und die Oberleitungen gestalten einige Aufbauten für einen Aktionstag auf den ersten Blick anspruchsvoll. Lassen wir uns dadurch aus der Ruhe bringen? Im Gegenteil. Auch wenn es unglaublich scheint, am Leibnizplatz wird sich das Riesenrad genauso drehen wie am Rembertiring, und zahlreiche grandiose walk acts und marching Bands werden die Straßenbahnen lautstark über das Veranstaltungsgelände eskortieren – für mehr Groove auf der Schiene!