autofreier StadTraum 2020

Resümee 2020

Am gestrigen Dienstag endete der offizielle Bremer Beitrag zur Europäischen Mobilitätswoche 2020. Nach sieben Tagen und 18 Veranstaltungen, die zwischen dem 16. und 22. September in Bremen viele Denkanstöße rund um nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung boten, ziehen wir vom Verein Autofreier StadTraum positive Bilanz.

Trotz der schwierigen Voraussetzungen aufgrund der Covid-19 Pandemie und den damit einhergehenden Sicherheitsvorkehrungen, war das Interesse der Bremer:innen an den Veranstaltungen ein reges. Gerade zu den Themen Verkehrswende und autofreie Innenstadt gab es viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung. 

Das vielfältige Programm reichte von gutbesuchten und hochkarätig besetzten Talkrunden über die Entwicklung der Innenstadt oder Verkehrsneuplanung in der Pandemie, zu Fahrradtouren wie der Lastenrad-Parade oder der ersten Bremer Kidical Mass oder dem Film-Night-Ride durch Gröpelingen. Aber auch Filmbeiträge im City 46 zum Thema 200 Jahre Fahrrad, die Theateraktion Soulmachine über autonomes Fahren in der Zukunft und kreative Aktionen, wie der Parking Day, der in diesem Jahr im Viertel vom Bremer Bündnis Verkehrswende durchgeführt wurde, stießen auf viel positive Resonanz. Ob die temporären Carbikeports und die Combox, die Spielwiese im Steintor, die Straßenmusiker oder das Riesen-Parkplatz-Memory-Spiel, mit Neugierde und Anerkennung wurden diese Angebote aufgenommen und steigerten die Aufenthaltsqualität am Straßenrand deutlich.

„Sehr erfreulich ist“, resümiert Susanne von Essen (Vorsitzende des autofreien StadTraums) „dass es in diesem Jahr zum Parking Day nicht nur von Institutionen organisierte Aktivitäten gab, sondern beispielsweise in Findorff und in Walle auch privat durchgeführte Aktionen. Das zeigt uns den Gestaltungswillen der Menschen, die in unserer Stadt leben, zugunsten von Raum für die Menschen und nicht fürs Auto. Das bestärkt uns in unserem Auftrag, Themen wie Verkehrswende und nachhaltige Mobilität in der Gesellschaft und Stadtplanung neu zu denken.“

Beflügelt von den diesjährigen Erfahrungen, gibt den großen Wunsch, schon im nächsten Frühjahr verschiedene Straßenzüge in der Stadt temporär zu öffnen, um alternative Mobilitätskonzepte auszuprobieren und StadTräume auch ohne Automobil erlebbar zu machen.


PARK(ing) Day – Fotos von Lukas Klose


AKTUELL

Wir haben heute die mobilen Fahrradständer wieder abgebaut. Fahrräder, die noch in den Carbikeports parkten, können an der der ADFC Radstation abgeholt werden.

Sommeröffnungszeiten der ADFC Radstation Bremen
1. April bis 4. Oktober
Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 09:00 bis 14:00 Uhr
Sonn-und Feiertage 09:00 bis 14:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Tel. (0421) 51 77 88 2-2
radstation(at)adfc-bremen.de


Einmal im Jahr ist der autofreie StadTraum nicht nur Lebensgefühl,
sondern nimmt mit vielen Aktionen StadTräume in den Fokus und
wird zum Teil der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE

Der Traum von der autofreien Stadt mit mehr Raum für Menschen, freien Bürgersteigen und Plätzen, sauberer Luft und weniger Lärm, Spiel- und Begegnungsräumen für Jung und Alt: Das sind Dinge, die eine Stadt lebenswert machen. Das ist momentan noch eine Utopie, doch diesem Wunschbild ein Stückchen näher zu kommen, dafür setzt der Verein autofreier StadTraum Bremen e.V. sich ein.
Gemeinsam mit dem ADFC Bremen e.V. und VCD Bremen e.V. präsentiert der autofreie StadTraum e.V. das Projekt: StadTräume im Fokus im Rahmen der jährlich stattfindenden EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE (16. bis 22. September), die deutschlandweit vom Umweltbundesamt koordiniert wird, den Bremerinnen und Bremern ein vielfältiges Programm rund um das Thema nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung.

 

„Das Projekt „StadTräume im Fokus – Europäische Mobilitätswoche“ der Organisation Autofreier StadTraum Bremen e.V. wird von PHINEO im Rahmen der Initiative Mobilitätskultur gefördert. Ziel der Initiative Mobilitätskultur ist es, eine erfolgreiche Verkehrswende einzuleiten und lebenswerte Städte zu schaffen. In den kommenden zehn Jahren werden Projekte und Organisationen gefördert, die das Bewusstsein für Mobilität verändern und urbane sowie Lebenswerte Räume schaffen, in denen Menschen gerne auf ihr eigenes Auto verzichten.“

www.phineo.org

 

#stadtneudenken

Die Akteure des autofreien StadTraums machen sich seit mehr als 10 Jahren stark für mehr Lebensqualität in Bremen, für mehr soziale Interaktion, für unsere Gesundheit und den Klimaschutz, für ein zukunftsweisendes Miteinander mit alternativen Ideen zur Mobilität im gemeinsam gestalteten Stadtraum.
Das abwechslungsreiche Angebot mit kreativen Aktionen lädt alle StadTräumer*innen ein, sich die Straße zurück zu erobern und Stadt neu zu denken.